Wer zuletzt lacht, macht das Licht aus.

Ein Junge will ein Mädchen klarmachen. Er weiß, er ist ein cooler Typ. Er weiß, er kann super tanzen. Er weiß aber auch, dass Männer, die Frauen zum Lachen bringen, mit Abstand mehr Chancen haben. Die Probe-Dates absolviert er vielversprechend, aber da geht noch mehr. Lustig sein ist eine Sache, aber einen eigenen Comedy-Club gründen, ist wohl nicht zu toppen. Den Namen für die Formation zu finden, scheint das geringste Problem. Wer kann mitmachen, wer ist wie witzig, wo finde ich denn Comedians? Und überhaupt braucht man ja ein Setting für die Show, Sound, Beleuchtung, Werbung und und und.

Mit einem 9köpfigen interkulturellen Ensemble und in der Regie von Barbara Kemmler ist ein Unterhaltungs-Hybrid entstanden: Stand-Up Comedy und Theater. Eigentlich dreht sich alles darum, wie schwierig es sein kann, komisch zu sein. Die Inszenierung besteht aus 2 Akten: der Prolog und die Show. Mit Power-Moderatorin, die natürlich auch singt, mit Witzen über Minderheiten wie: die Nicht-so-Großgewachsenen, die Nicht-Hundehalter, die Schlecht-Deutsch-Sprechenden, die Viel-Pigmentierten usw. Nicht zu vergessen der Störer, der immer unangekündigt als Joker mit bizarren Minus-Witzen mittenrein grätscht.

Regie: Barbara Kemmler I Dramaturgie/Skript: Petra Kindler I Autoren: Christoph Tiemann, Marian Heuser, Lennart Knebel, Petra Kindler I Bühne: Ines Kioski I Kostüme: Jaqueline Schienbein I Technik: Volker Sippel I Musik: Helmut Buntjer, Detlef Piepke I Regieassistenz: Kalle Neubert, Lisa Hoppman, Andreas Strietzel I Sprechunterricht/Beratung: Sarah Christine Giese

Es spielen: Gifty Wiafe, Juliette Nkometa, Carsten Bender, Emmanuel Edoror, Tefik Tahirovic, Heritie Kasauu, David Onsens, Ibrahim Issa, Alice Negulescu

Eine Produktion von Cactus Junges Theater in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, in Kooperation mit dem Jugendtheater-Werkstatt e.V. und dem Jib.Gefördert von: kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Gefördert durch die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW
Unterstützt von: andante gGmbH, Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH, mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Münsterland-Ost
Gebärdensprachdolmetscher: unterstützt durch die AKTION MENSCH

Premiere: Mittwoch, 12. Februar 2014

Weitere Spieltermine: Do 13., Fr 14., Sa 15., So 16. 2. (jeweils 20.00 Uhr)
Schulvorstellung: Do 13.2., 11.00 Uhr
Vorstellung mit Gebärdensprachdolmetscher: Freitag, 14. 2., 20.00 Uhr
Kartenreservierung unter: 0251-233443 oder www.pumpenhaus.de
Preis: 12,- Euro / erm. 7,- Euro

Zu den Fotos klick hier ...

Cactus fährt zum WS nach Kenia

WN: Di., 14.01.2014
Cactus hilft in Kunya
Münsteraner bieten in Kenia Theatertraining an

Von Petra Noppeney

Münster - Für das Kofferpacken bleibt noch Zeit. Gedanklich aber ist Barbara Kemmler, Künstlerische Leiterin des Jungen Theaters Cactus, schon bei jenem Projekt, das sie Anfang März auf den afrikanischen Kontinent, genauer: nach Kenia führen wird. Mit Kindern und Jugendlichen soll sie in einem kleinen Fischerdorf nahe den Victoria-Fällen ein Theatertraining absolvieren. Unterstützt wird sie dabei von William Ngala, Kennern aus Cactus-Produktionen wie „2+x Welten“ bekannt. Für den 21-Jährigen, der mit zwölf nach Deutschland kam, wird es zugleich die Rückkehr in sein Heimatland Kenia sein.

Weiterlesen …

Cactus fährt zum WS nach Kenia

MZ: Mi., 15.01.2014
Junges Theater Cactus fährt zu Workshop nach Kenia


von Manuel Jennen

Münster Die Würde des Menschen ist unantastbar – so steht es im Grundgesetz. Aber was bedeutet das? Wo beginnt Würde, wo hört sie auf? Damit beschäftigt sich Münsters Junges Theater Cactus das ganze Jahr lang. Und der erste Weg führt nach Kenia. 

Der 21-jährige Cactus-Schauspieler William Ngala und die Theaterleiterin Barbara Kemmler treffen am 2. März in Kunya ein, einem Fischerdorf mit 3000 Einwohnern in der Nähe des Viktoriasees. Dort schließen sie sich mit dem Jugendclub „Stay Alive“ zusammen und bringen ein Stück auf die Bühne – zum Thema Würde.

Weiterlesen …

Offenes Theatertraining

Das Offene Theatertraining im Jib (immer Mo 19.00 - 21.00 Uhr) ist für jeden die Möglichkeit ins Theaterspielen reinzuschnuppern. Es gibt freie Improvisationen, Schauspiel-, Bewegungsübungen für alle Jugendlichen, die Zeit und Spaß am Theaterspiel haben.

Alban Renz und Annette Bredeck
JIB · Hafenstraße 34 · 48153 Münster · 02 51/4 92-58 58

Kosten: 2 Euro / Abend

Der Bühnengebärder

.... in Leichter Sprache - klick hier ...

Tanz- und Theaterprojekt mit Gebärdensprache


Unser Thema:
Wofür kämpfst du? Wofür lohnt es sich zu kämpfen? Wofür würdest du einen Krieg anzetteln? Wird heute überhaupt noch gekämpft?

Unsere Methoden:
Tanz, Gebärde und Theater: Was können sie voneinander lernen? Wie tanze ich Gebärden und wie gebärde ich ein Gedicht? Können wir Gebärdensprache zur „Nahkampftechnik“ machen?
Der Anfang des Projektes vermittelt Grundlagen in allen drei Disziplinen.
Wir lernen Gebärdensprache, wir lernen Tanztechniken und Theatermethoden, um sie dann miteinander zu vermischen.

Unsere Ziele:
Die Gründung eines Theaterensembles aus hörenden und gehörlosen Jugendlichen, das sich künstlerisch begegnet.
Das Erlernen von Gebärdensprache für die Bühne und ein theatraler Umgang mit Gebärden. Im ersten Halbjahr 2015 werden die Ergebnisse - zusammen mit anderen Cactus-Gruppen - in einer Premiere und mehreren Aufführungen gezeigt.

Unser Team:
Leitung: Judith Suermann (Theaterpädagogin, Choreografin, Regisseurin)
Gebärdentraining: Tom Temming, Dagmar Reiche-Baumscheiper
Sprachmittlerin: Diana Kines
Ansprechpartner von Cactus Junges Theater: Alban Renz

Wir suchen junge Menschen:
•    Alter: 13-30 Jahren
•    gehörlose und hörende Jugendliche die Spaß an Theater, Tanz und Gebärden haben
•    Vorerfahrungen sind nicht nötig

Die Trainingseckdaten:
•    montags von 17.30 bis 19.00 Uhr (in den Schulferien und an Feiertagen 2014 finden die Proben nicht statt)
•    Ort: JIB, Hafenstraße 34, 48153 Münster – im Atelier, 2. Etage
•    Das erste Treffen: Montag 13.01.14 von 17.30 – 19.00 Uhr
•    das Training ist kostenlos
•    einfach vorbeikommen oder anmelden unter: jurisu@web.de oder info@cactus-theater.de
      oder unter Fax: 0251-1621533
•    bewegungsfreundliche Kleidung mitbringen!

Gefördert wird das Projekt durch die Aktion Mensch.

 

Mädchentheatertraining

Cactus Junges Theater bietet wieder ein Theatertraining für Mädchen an.

Unter der Leitung von Sarah Giese (Sprecherzieherin, Schauspielerin, Dramaturgin) und Judith Suermann (Theaterpädagogin, Schauspielerin, Regisseurin) werden grundlegende und weiterführende Erfahrungen im szenischen Spiel, Rollenentwicklung, Text-, Tanz- und Bewegungstheater vermittelt.
Wer also das erste Mal (oder immer wieder) auf den Brettern, die die Welt bedeuten stehen möchte, ist herzlich willkommen.
Vorerfahrungen sind nicht nötig. Bewegungsfreundliche Kleidung mitbringen!

• Ab 14 Jahren (nach oben offen)
• Kostenbeitrag: 30,- € / Monat (nach Rücksprache Ermäßigung / Befreiung möglich)
• Einfach vorbeikommen oder anmelden unter : 0251/1621534 oder info@cactus-theater.de
• Immer donnerstags von 17.30 bis 19.30 Uhr (in den Schulferien und an Feiertagen findet der Kurs nicht statt)
• Ort: Probenzentrum, Hoppengarten 22, 48147 Münster
• Erstes Treffen: Donnerstag, 9. Januar 2014, 17.30 Uhr.

RegieassistenIn gesucht

Wir suchen noch eine Assistenz für ein Schultheaterprojekt an der Hauptschule Kinderhaus.
Wer hat Lust die Gruppe zu begleiten, zu sehen wie ein Stück entsteht und theaterpädagogische Erfahrungen zu machen?
Der Kurs findet bis Ende Mai immer Mittwochs zwischen 13.30-15.30 statt.
Interessierte können sich bei Judith melden: jurisu[ad]web.de

Wiederaufnahme: Auf Tod und Leben!

auf tod und leben

/ Eine Party, ein junges Paar, ein Streit, eine Heimfahrt mit dem Auto und immer noch Zank, Unfall, Krankenhaus, Lina schwer verletzt, Marc ist von uns gegangen.
Nein!
Lina mag lieber direkte Wörter: "Wir haben ihn nicht verloren. Er ist gestorben."
Und dann? /

Sicher ist, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist. Ob der Tod dann auch ein Ende ist, bleibt offen.
In der modernen Gesellschaft und im Alltag hat der Tod wenig Platz. Im realen Leben wird möglichst woanders gestorben, wie in Krankenhäusern und Hospizen, gerne auch aus dem Sichtfeld des Lebens verbannt. Sterben, Tod und Trauer sind immer noch mit Tabus belegt und die Auseinandersetzung damit beginnt oftmals erst, wenn man in der Familie oder im Freundeskreis davon betroffen ist. Der Tod macht uns Angst, uns fehlen die Worte und vor allen Dingen verändert er das Leben. Aber wie?

DIE THEATERPRODUKTION HOLT DAS THEMA DORTHIN, WO ES HINGEHÖRT, MITTEN INS LEBEN.

Es spielen: Mareike Fiege, Raphael Edoror / William Ngala, Judith Suermann, Sarah Christine Giese, Carsten Bender, Andy Striezel
Regie: Barbara Kemmler / Alban Renz | Dramaturgie: Harald Funke | Bühne: Lisa Weber | Kostüme: Elisa Pelkmann

Aufführungen:
10.12.2013, Hauptschule Wolbeck
10.01.2014, Schule Am Bagno Steinfurt
26.03.2014, Bürgerhaus Telgte, 19:30 Uhr, öffentlicher Auftritt, Karten über Hospizgruppe Telgte (Veranstalter)


zu den Fotos von Ralf Emmerich - klick hier ...

zu den Presseartikeln - klick hier ...

Richard

.... in leichter Sprache - klick hier ...

- eine Groteske der Macht -
Er ist zurück. Richard, der größte Bösewicht der Theatergeschichte, un- verdrossen will er wieder an die Macht. Diesmal an die Spitze einer Jungpartei. Und wieder schreckt er nicht davor zurück, jeden zu ver- nichten, der sich ihm in den Weg stellt. Konfiguriert mit notorisch mör- derischen Absichten gibt es in seiner Welt nur eine Richtung – nach oben. Ob die Luft da dünn ist, wird sich zeigen.
Gemeinsam mit einem 12köpfigen Jugendensemble haben sich Re- gisseur Alban Renz und sein Co Andy Strietzel mit Shakespeares Vorzeige-Bad-Boy Richard befasst. Gelandet sind sie auf vermintem Gelände, da wo Charisma und Verblendung sich eng umschlingen. Die Inszenierung wirft die Frage auf, warum die Menschen hinter einem Despoten einfach auf dem blutigen Weg mitgehen und was das letzt- endlich mit ihnen macht. Der Cactus-Richard geht in die Politik und spielt in einem zeitgenössischen Setting. Durch die neue Textfassung von Sarah Giese, sehr frei nach Shakespeare, wird die erschreckende Aktuali- tät des Stoffes auf groteske Art und Weise entlarvt.
Eine Produktion von: Cactus Junges Theater in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, in Kooperation mit dem Jugendtheater-Werkstatt e.V. und dem Jib
Regie: Alban Renz, Co-Regie: Andy Strietzel, Textfassung/Dramaturgie: Sarah Giese, Körperarbeit/Choreografie: Sarah Ranjana Häuser, Musikalische Leitung: Fabian Renz, Bühne: Daniel Derr, Kostüme: Bettina Zumdick, Licht: Volker Sippel, Video: Sersch Hinkelmann, Regie-Assistenz: Jakob Toebelmann
Es spielen: Shaun Fitzpatrick (Richard); Falk Feldhoff (Clarence, Ricky); Ari Nadkarni (Eduard, Eddie); Mareike Fiege (Elisabeth); Rica Hellige (Anne); Katharina Möllers (Lulu, Lisa); William Ngala (Tyrrell); Frederic Clausen (Rivers, Richmond); Christoph Winges (Die Herzogin); Janosch Krettek (Stanley); Moja Kuss (Buckingham); Hazyr Kurti (2. Mörder)
Gefördert von: kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, mit Mitteln des Minister-
präsidenten des Landes NRW
Unterstützt von: mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Münsterland-Ost, andante gGmbH, Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH

Premiere: Mittwoch 27. November 2013, 20.00 Uhr
weitere Spieltermine: Do 28., Fr 29., Sa 30.11, So 1.12.2013, jeweils 20.00 Uhr
Schulvorstellung: 29.11., 11.00 Uhr

Vorstellung mit Gebärdensprachdolmetscher: 29.11., 20.00 Uhr - gefördert durch die AKTION MENSCH

Ort: Theater im Pumpenhaus, Gartenstr. 123, 48147 Münster
Kartenreservierung unter: 0251-233443 oder www.pumpenhaus.de
Preis: 12,- Euro / 7,- Euro (erm.)

Presseartikel - klick hier ...

Zu den Fotos von Ralf Emmerich - klick hier ...

Probenfotos von Sersch Hinkelmann - klick hier ...

Besuch von Frau Ministerin Löhrmann

Auf Tod und Leben im UKM

Cactus freut sich über den Besuch der Ministerin Löhrmann bei der Aufführung von "Auf Tod und Leben" im Rahmen der Geburtstagsfeier der Helen-Keller-Schule!

Auch wir gratulieren zum Jubiläum und zur wunderbaren Arbeit von Frau Abbenhaus und ihrem Team!

Auf die nächsten 50 Jahre! VIEL ERFOLG!

                                                                       .... in leichter Sprache - klick hier ...

Ein Theaterstück über Identität und das, was es sein könnte

Es geht um das, was aus einem Menschen ein ICH macht. Was bin ICH wert? Und wann bin ich fertig mit der ICH-Werdung? Wer bin ICH überhaupt und wer will das wissen? Und bin ICH auch die, die ICH sein möchte? Zehn Individuen, Mädchen, Jugendliche, Töchter, Freun-dinnen, Schwestern und Schauspielerinnen (im Alter von 15 bis 26 Jahren) haben sich in verschiedenen Gefilden auf die Suche nach ihrer Identität gemacht. Die performative Collage in der Regie von Judith Suermann setzt sich mit Vorbildern, Spiegelbildern und Zerrbildern auseinander und spielt mit Licht und Schatten der Eigendarstellung. Tänzerisch, rhythmisch, spielerisch, im Chor und gemeinsam einsam werden Schattenseiten beleuchtet und Identitäten ins rechte Licht gerückt.

Eine Produktion von Cactus Junges Theater in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, in Kooperation mit dem Jugendtheater-Werkstatt e.V. und dem Jib

Regie/Choreografie: Judith Suermann, Dramaturgie: Lea Bullerjahn, Bühne: Klara Schnell, Kostüme: Tina Toeberg, Musikalische Leitung / Schlagzeug: Dominik Hahn, Piano: Timo Dresenkamp, Bass: Julian Walleck, Licht: Volker Sippel, Performance-Workshop: Stephan US, Regieassistenz: Jone Rehfeld, Grafikdesign/Fotos: Erich Saar

Es spielen: Antonia Leonhardt, Jaci Licher, Alexandra Kettern, Eileen Hollweg, Amelie Rost, Alicia Wallis, Melissa Hüttenbrink, Sophia Vogel, Jule Hayen, Maike Markfeldt

Gefördert von: kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, mit Mitteln des Ministerpräsidenten des Landes NRW, LAG Arbeit Bildung Kultur NRW e.V., BAG Spiel & Theater e.V.

Unterstützt von: Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Münsterland-Ost, andante gGmbH, Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH

Premiere: Do 19. September 2013, 20.00 Uhr

Weitere Aufführungen:
Fr 20.9., 11.00 Schulvorstellung + 20.00 Abendvorstellung
Sa 21.09., 20.00 Uhr -
mit Gebärdensprachdolmetscher
So 22.09., 16.00 Uhr!


Ort: Theater im Pumpenhaus, Gartenstr. 123, 48147 Münster

Kartenreservierung unter: Tel. 0251-233443 oder www.pumpenhaus.de

Preis: 12,- / erm. 7,- Euro

zu den Presseartikeln - klick hier ...

zu den Fotos aus dem Proberaum von Erich Saar (s/w), die Farbfptos von Ralf Emmerich - klick hier ...

Hölle oder Himmel

Hölle oder Himmel? - Aula, Schulhöfe und Turnhalle - Do. 26.+ Fr. 27.+ Sa. 28. September 2013, 19.00 Uhr

Etwa 400 Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Paulinum und der Geistschule haben sich mit Unterstützung von "Cactus Junges Theater" ein Jahr lang der Frage nach dem Diabolischen und dem Himmlischen gestellt. Dabei sind sie Gefühlen von Schuld und Verzweiflung nachgegangen und haben ebenso ausfindig gemacht, was ihnen heilend und tröstlich erscheint.

Jenseitig und diesseitig wurde dieser Dualismus in vielen Fächern und Jahrgangsstufen bearbeitet. In Schreibwerkstätten wurden Texte geschrieben und in Szene gesetzt. Textvorlagen wie Erzählungen Kafkas, Jesuitendramen oder Werbeslogans treffen auf mystische Klangkollagen, beklemmende Filme und mitreißende Chöre.

Wer dieses Fegefeuer aus Musik, Kunst, Theater, Tanz und  Chemie in der Aula des Paulinum durchschritten hat, darf nach dem Durchschreiten der Höfe schließlich in der Turnhalle den Himmel betreten.

Eintritt frei  -  Ablasshandel möglich

Die Zuschauerzahl ist auf 300 pro Abend begrenzt. Um pünktliches Erscheinen wird gebeten. Kein Einlass nach Beginn der Vorstellung.

 

 

"... und mein Puls rast.“

... und mein puls rast.

ein Theatercollage rund um das Thema Sex

Schönheit, Reize und Misstrauen. Berührung oder Rührung. Pornos, Skandale und Grenzen. Intimität. Grundkurs Sex. Das Setting der Inszenierung von Barbara Kemmler und Alban Renz ist so etwas wie eine Party und die Gelegenheit für Paare, sich über Sexträume, Freundschaft und ehelichen Beischlaf auszutauschen. Natürlich schwebt die Frage nach Liebe im Raum, wird aber nicht gestellt. Schreibwerkstätten, Interviews, Erlebtes, Unausgesprochenes und Fantasiertes hat Felicitas Spitz zu Bühnengeschichten für die jungen Spieler verarbeitet. Es sind die, - vom ersten Mal,- die von Sitzungen beim Sexualtherapeuten und von der spannenden Mischung aus Sex, Nähe und Intimität.
Eine Produktion von Cactus Junges Theater in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, in Kooperation mit dem Jugendtheater-Werkstatt e.V. und dem Jib
Regie: Barbara Kemmler / Alban Renz | Texte / Dramaturgie: Felicitas Spitz | Choreografie: Julio Eyimi Mangue | Bühne: Chiara Becker | Kostüme: Tina Toeberg | Licht: Volker Sippel | Regie-Assistenz: Lisa Hoppmann / Andy Strietzel | Sexualpädagogische Beratung: Sabrina Crzan
Es spielen: Denis Neumann, Angela Kugler, Leonie Schulz, Diana Kines, Jakob Jung, Lorenz Viegener, Emmanuel Edoror, Nicola Schiefel, Moja Kuß, Joana Hammerer, Dank an: Tabea Musolff
Gefördert von: kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, mit Mitteln des Ministerpräsidenten des Landes NRW, Stadt Münster – Amt für Kinder, Jugendliche und Familien, - Kulturamt
unterstützt durch: Lions Club Annette- von- Droste-Hülshoff, andante gGmbh, Soroptimist International, Cibaria, Roadstop GmbH

Premiere: Di 16.07.2013,  20.00 Uhr
Termine:
Di 16.07., Mi 17.07., jeweils 11.00 Uhr Schulaufführung (mit Gebärdensprachdolmetscher) + 20.00 Uhr
Do 18.07., 10.00 Uhr + 12.30 Uhr – Schulaufführungen
Fr 19.07., 20.00 Uhr
Sa 20.07., 20.00 Uhr
Ort: Theater im Pumpenhaus, Gartenstr. 123, 48147 Münster
Kartenreservierung unter: Tel. 0251-233443 oder www.pumpenhaus.de
Preis: 12,- / erm.7,- Euro        

zu den fotos von Ralf Emmerich - klick hier ...

OPENAIR in Hiltrup mit C7 DeeP

eine Produktion von Cactus Junges Theater in Kooperation mit der DeeP. Soundfactory

Die Kulturbühne Hiltrup e.V. präsentiert in Kooperation mit Cactus Junges Theater ein Openair-Konzertevent im Park des Hiltruper Museums.
Nach dem großen Erfolg der Formation FLY BOYS MS-CITY beim letzten Openair geht es nun in die 2. Runde mit der Rap-Formation
C7 Deep
mit EAZY, Yung brother E, ReeZe The Chairman, Milky Himself, El-Julio, William und Tonez. Special guest ist Franklyn Ufford und die Streetdancer von NO EXCUSE & Flow Body sind der support.
Die eigenen Songs, Styles und Kompositionen sind in enger Zusammen-arbeit mit dem münsterischen Tonstudio „DeeP. Soundfactory“ (Produzent: Detlef Piepke) entstanden. Diese Arbeit wird gefördert und unterstützt von Cactus Junges Theater im Rahmen des Aktion Mensch Programms „Sprach(p)funde“ und der Jugendstiftung der Wohn + Stadtbau.

Datum: Donnerstag, 18.Juli, 19.00 Uhr, Eintritt frei!

Ort: Park des Hiltruper Museums / Nähe Clemenskirche (erreichbar mit den Stadtbussen 5 und 9)

beLastBar

Die Theatergruppen des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums, des Anne-Frank-Berufskollegs und der Waldschule Kinderhaus haben sich ein Jahr lang mit folgendem Thema beschäftigt:

Die Welt an sich und die Welt eines jeden wird immer komplexer. Wir leben in einem Spannungsfeld zwischen Anforderung und Überfor-derung.
Burnout, Depressionen, Krankheiten, soziale Isolation, Drogenkonsum können eine Reaktion auf Überforderung/Überlastung sein. Bekannte Problematiken zunehmend auch an Schulen.
Jeder Mensch ist in ein riesiges Netz, das wir „Welt“ nennen, eingewebt. Er trägt ein Stück Gewicht – Last? – dieses Netzes. Mal mehr, mal weniger. Er spürt das Ziehen und Zerren, Nachgeben und Loslassen der Anderen um ihn herum.

Lasten und Belastungen werden uns aber nicht nur von außen auferlegt, sie entstehen auch im Inneren: z.B. aus Sehnsüchten, Ängsten und Kummer. Was wir als Belastung empfinden, ist verschieden. Wie viel wir (er)tragen können, auch.
Kernfragen des schulformübergreifenden Projektes sind:
Was belastet andere Menschen und warum? Was belastet mich und warum? Wo liegen meine Grenzen? Und – ganz wichtig – wo sind meine Kraftquellen? Was könnte das Motto „simplify your life“ für mich bedeuten?

Regie: Alban Renz, Andy Strietzel, Judith Suermann
Assitenz: Karin Schwarz

Spieltermine:
18.06. 2013 | 11.00 Uhr und 20.00 Uhr
19.06. 2013 | 11.00 Uhr
Die Schulvorstellungen sind den beteiligten Schulen vorbehalten.

Traumland

traumland

zeigt Ergebnisse und kleine Szenen, die im klassenübergreifenden Theaterprojekt an der Münsterlandschule entstanden sind.

Unter der konzeptionellen und künstlerischen Leitung der Theaterpäda- gogin Judith Suermann (Cactus Junges Theater) und in Zusammenar- beit mit der Lehrerin Jennifer Rademaker haben 10 Kinder und Jugend- liche (zwischen 13 und 18 Jahren) eine Performance entwickelt zum Thema „Träume“, die im Rahmen des Schulfestes präsentiert wird.

Seit November 2012 ging es in diesem Kurs einmal wöchentlich um freie Improvisation, Schauspiel- und Bewegungsübungen. Das Münsterlandschulensemble und die Montagstheater-Trainingsgruppe aus dem Jib haben beide zu Traumbildern gearbeitet und präsentieren die Werkschau gemeinsam.

Datum: 08.  Juni 2013, wird das Stück von ca. 30 Minuten um 13.00 und 15.00 Uhr gezeigt

Ort: Münsterlandschule, Bröderichweg 45 / Rhythmik-Raum

 

Ein schrecklicher Abend - Der Trailer

Wiederaufnahme: Ein schrecklicher Abend!

schrecklicher abend

Renz und Kumpanen steigen in die Niederungen amerikanischer Weird fiction. Short stories aus 200 Jahren wie z.B. von Poe, Lovecraft und weiteren zeitgenössischen Autoren sind der überbordende Fundus für Horror und Trash und ein literarisches Gruselkabinett. Das 6köpfige Ensemble hat sich vom „Schrecken“ inspirieren lassen und bringt eine Hommage an das „Theatre du Grand Guignol“ (1897 – 1962 Theater im Pariser Vergnügungs- viertel) auf die Bretter. Das moralisch höchst entrüstende Theater war seinerzeit der Hotspot für Horror und Grauen, die spannenden Gruselstücke und derben anstößigen Komödien setzten Zeichen für das „entfesselte Theater“ der Moderne und Splatter-und Horrorfilme der USA. Regisseur Renz inszeniert 5 Kurzgeschichten und wählt komplett verschiedene „Erzählstile“ in Form von Hörspiel, Chor, Video, Monolog und Dialog. Im Programm sind die Freude am Schrecken, experimentelle Bilder, das Grauen unterm Augenlid, die Blutdusche und das Sezierbesteck. Nicht geeignet für empfindsame Seelen………..

Es spielen: Hannah Neffgen, Rica Hellige, Andy Strietzel, Shaun Fitzpatrick, Fabio Gunnemann, Julia Hoffmann, Regie: Alban Renz, Dramaturgie: Ensemble / Renz, Video: Sersch Hinkelmann, Bühne: Miranda Vokin, Kostüme: Bettina Zumdick, Musik: Fabian Renz, Körperarbeit: Sara Ranjana Häuser, Regieassistenz: Ari Nadkarni, Plakatdesign: Sebastian Grapentin

Eine Produktion von Cactus Junges Theater in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, in Kooperation mit dem Jugendtheater-Werkstatt e.V.
Förderer: kontinuierliche Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster, gefördert mit Mitteln des Ministerpräsidenten NRW, LAG Soziokulturelle Zentren NW e.V.
Unterstützer: Road Stop GmbH, andante gGmbH, Cibaria

Aufführungen: Di, 28. | Mi, 29. | Do, 30. | Fr, 31. Mai + Sa, 01. Juni jeweils 20.00 Uhr
Aufführung mit Gebärdensprachdolmetscher: Mi, 29. Mai 2013 - 20.00 Uhr

Ort: Theater im Pumpenhaus, Gartenstr. 123, 48147 Münster
Kartenreservierung unter: Tel. 0251-233443 oder www.pumpenhaus.de
Preis: 12,- / erm. 7,- Euro

zu den Fotos von Ralf Emmerich - klick hier ...

zu den Presseartikeln - klick hier ...

Wiederaufnahme: Love & War

Die interkulturelle Produktion stellt die Grundfrage nach dem Verhältnis zwischen Frau und Mann.
Als Folie dienen der griechische Mythos und die Kleistsche „Penthesilea“.
Das 9köpfige Cactus-Ensemble stößt auf Spuren des Geschlechterkampfs und zeigt, wie Jugendliche heute dieses Spiel um und gegen Rollenbilder und dem Ringen um Liebe erleben. Wut, Raserei, Rollenkonflikte, Verwundbarkeiten, Verletzungen und die Klage darüber. Muss die Liebe wirklich zwangsläufig immer in den Krieg ziehen?

Weiterlesen …

Auf Tod und Leben!

  / Eine Party, ein junges Paar, ein Streit, eine Heimfahrt mit dem Auto und immer noch Zank, Unfall, Krankenhaus, Lina schwer verletzt, Marc ist von uns gegangen.
Nein!
Lina mag lieber direkte Wörter: "Wir haben ihn nicht verloren. Er ist gestorben."
Und dann? /

Sicher ist, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist. Ob der Tod dann auch ein Ende ist, bleibt offen.
In der modernen Gesellschaft und im Alltag hat der Tod wenig Platz. Im realen Leben wird möglichst woanders gestorben, wie in Krankenhäusern und Hospizen, gerne auch aus dem Sichtfeld des Lebens verbannt. Sterben, Tod und Trauer sind immer noch mit Tabus belegt und die Auseinandersetzung damit beginnt oftmals erst, wenn man in der Familie oder im Freundeskreis davon betroffen ist. Der Tod macht uns Angst, uns fehlen die Worte und vor allen Dingen verändert er das Leben. Aber wie?

DIE THEATERPRODUKTION HOLT DAS THEMA DORTHIN, WO ES HINGEHÖRT, MITTEN INS LEBEN.

Weiterlesen …

Sprach(p)funde!

Cactus Junges Theater hat im September 2012 mit einem 3 Jahresprogramm unter dem Titel „SPRACH(P)FUNDE“ gestartet.

Gefördert wird dieses Projekt im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe durch die AKTION MENSCH e.V.

Die Zielgruppen für die Angebote des Vorhabens sind Jugendliche und junge Erwachsene: mit und ohne Migrationsvorgeschichte und Gehörlose/Hörgeschädigte (altersübergreifend zwischen 14 und 27 Jahren).

Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der Auseinandersetzung mit divergenten Sprachlichkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten. „Stimme macht einen Menschen“ – unter dieser Prämisse wird die sprachliche Ausdrucksvielfalt im Sinne von: Verbal-, Schrift-, Körper-, Gebärden- und Musiksprache untersucht, zusammengeführt und verknüpft. Die 4 grundlegenden Säulen des Programms sind: Sprecherziehung, Schreibwerkstätten, Schauspielkörpertraining + Gebärdensprache und das Offene Tonstudio. Die Projektleitung liegt in den Händen von Barbara Kemmler, der künstlerischen Leitung von Cactus Junges Theater.

Das Offene Theatertraining, ein Kooperationsprojekt mit dem Jib (immer montags von 18.00 – 21.00 Uhr) bietet unter der Leitung von Alban Renz (künstlerischer Leiter von Cactus Junges Theater) und Judith  Suermann (Theaterpädagogin und Regisseurin) neben Bewegungsübungen und Improvisationen schon jetzt ein bereicherndes Special an.
Um die konzeptionelle Idee, Theater und Gebärden zu verbinden, umzusetzen, besteht die jeweils erste Stunde aus Gebärdensprachtraining. In Kooperation mit gehörlosen Muttersprachlern und dem Gebärdensprachdolmetscher Tom Temming von manuvista GbR werden Grundkenntnisse der Gebärdensprache vermittelt. Das laufende Trainings-angebot ist offen für alle Theaterinteressierten, mit und ohne Hörschädigung. Die gebärdensprachkundige Diana Kines begleitet den jeweiligen Abend und unterstützt das Team.

Bereits angelaufen sind auch das kontinuierliche „Interkulturelle Training“ mit der Sprecherzieherin Sarah Christine Giese (montags im Probezentrum Hoppengarten) und die Arbeit im „Offenen Tonstudio“ mit dem Musikpädagogen Detlef Piepke.

Außerdem leitet Judith Suermann einmal wöchentlich den neu installierten Theaterkurs an der Münsterlandschule und wird dabei von der Lehrerin Jenny Rademaker unterstützt. Die Gruppe mit ca. 10 Teilnehmern im Alter zwischen 13 und 18 Jahren wird mit den Medien Schauspiel und Choreografie an das Theaterspiel herangeführt. Eine Werkschau zum Thema „Träume“ ist für den Frühsommer geplant.

Inklusion

Unter Inklusion versteht die AKTION MENSCH, dass jeder Mensch vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen teilhaben und sie mitgestalten kann – und zwar von Anfang an und unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethnischer wie sozialer Herkunft, Geschlechts oder Alter. Inklusion bezieht demzufolge alle Menschen ein und ist deshalb für die gesamte Gesellschaft von Bedeutung.

Wiederaufnahme: Love & War

Die interkulturelle Produktion stellt die Grundfrage nach dem Verhältnis zwischen Frau und Mann.
Als Folie dienen der griechische Mythos und die Kleistsche „Penthesilea“.
Das 9köpfige Cactus-Ensemble stößt auf Spuren des Geschlechterkampfs und zeigt, wie Jugendliche heute dieses Spiel um und gegen Rollenbilder und dem Ringen um Liebe erleben. Wut, Raserei, Rollenkonflikte, Verwundbarkeiten, Verletzungen und die Klage darüber. Muss die Liebe wirklich zwangsläufig immer in den Krieg ziehen?

Weiterlesen …

Choice! / Love & War

The Penthesilea Project (DEU / NOR)
eine deutsch-norwegische Kooperation von Cactus Junges Theater (Deutschland) und KULTA (Norwegen)

Eine norwegische und eine deutsche Jugendtheatergruppe haben sich in ihren Heimatländern und im praktischen Austausch bei Begegnungen im jeweiligen Proberaum (Münster / Tromsö) mit der Penthesilea-Geschichte auseinandergesetzt.
Entstanden sind 2 Produktionen, die an einem Theaterabend präsentiert werden.

Weiterlesen …

Theaterworkshop im JIB

Das Offene Theatertraining im Jib (immer Mo 18.00 - 21.00 Uhr) bietet ab dem 26.11.2012 ein EXTRA inklusive: Training mit Gebärdensprachdolmetscher!
Zudem gibt es freie Improvisationen sowie Schauspiel-, Bewegungsübungen für alle, die Zeit und Spaß am Theaterspiel haben.

Mit Judith Suermann & Alban Renz
JIB · Hafenstraße 34 · 48153 Münster · 02 51/4 92-58 58

Kosten: 2 Euro / Abend

« Infos und Kontakt im JIB »

Filmpremiere

Veranstaltung: Perspektive: Ausdrücklich! - Filmpremiere und mehr

Im Rahmen unseres Jubiläums "20 Jahre Cactus Junges Theater" laden wir herzlich ein zur Filmpremiere von "Dann wär es gar nicht das Leben".

Heike Schlüter und Rudolf Gier-Seibert vom mauritz_filmteam haben das abgeschlossene Cactus Junges Theater 3-Jahresprogramm "Perspektive: Ausdrücklich!", gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, dokumentiert.

Weiterlesen …

Ein schrecklicher Abend

Renz und Kumpanen steigen in die Niederungen amerikanischer Weird fiction. Short stories aus 200 Jahren wie z.B. von Poe, Lovecraft und weiteren zeitgenössischen Autoren sind der überbordende Fundus für Horror und Trash und ein literarisches Gruselkabinett. Das 6köpfige Ensemble hat sich vom „Schrecken“ inspirieren lassen und bringt eine Hommage an das „Theatre du Grand Guignol“ (1897 – 1962 Theater im Pariser Vergnügungs- viertel) auf die Bretter. Das moralisch höchst entrüstende Theater war seinerzeit der Hotspot für Horror und Grauen, die spannenden Gruselstücke und derben anstößigen Komödien setzten Zeichen für das „entfesselte Theater“ der Moderne und Splatter-und Horrorfilme der USA.

Weiterlesen …

Third Class Titanic - Preisverleihung

Third Class Titanic ist 1. Preisträger des 8. Wettbewerbes 2012 "Kinder zum Olymp".

Alle Infos finden Sie hier ...

Weiterlesen …

Interkulturelles Theatertraining

Mitstpieler gesucht!

Oft ist die deutsche Sprache ein Stolperstein, im Alltag aber auch beim Theater spielen.
Dieses offene Theatertraining richtet sich besonders an Jugendliche mit Migrationshintergrund, aber auch alle anderen sind herzlich willkommen, Bühnenerfahrung ist nicht nötig. Unter der Leitung von Sarah Giese (Sprecherzieherin, Sprecherin, Schauspielerin) lernt ihr, spielerisch mit der deutschen Sprache umzugehen, werdet in die Grundlagen des Schauspiels, der Rollenentwicklung und des Improvisierens eingeführt. Und das beste: die Teilnahme ist kostenlos!

Weiterlesen …

Crossroads

Crossroads - der Cactus Dauerbrenner zum Thema Schule/Leben/Beruf kommt im September gleich 4mal in verschiedenen Schulen Münsters auf die Bühne.
Dank der Förderung durch die boje-Stiftung der Sparda-Bank Münster kann das Stück auf vielfachen Wunsch wieder aufgenommen werden.
Crossroads ist buchbar unter: carsten-bender [at] cactus-theater.de

 

Weiterlesen …

Mädchentraining

Unter der Leitung von Judith Suermann (Theaterpädagogin, Schauspielerin, Regisseurin) werden grundlegende und weiterführende Erfahrungen im szenischen Spiel, Rollenentwicklung, Tanz- und Bewegungstheater vermittelt.

Weiterlesen …

Afrika-Festival: 2+x Welten-Aufführung

Nach den großen Erfolgen in Münster, Berlin, Coesfeld und Osnabrück:

Cactus Junges Theater präsentiert im Rahmen des 12. Afrika-Festival noch einmal 2+x WeltenPreisträger beim 33. Theatertreffen der Jugend-Berliner Festspiele 2012.

Immer mehr Menschen sind heute in mehreren Welt-Räumen und Sprachen zugleich beheimatet. Kontinente, Kulturen mit ihren eigenen Gesetzen, ihrer eigenen Logik. Wie fühlt es sich an, so zu leben? Welche Geschichten wohnen hinter den Gesichtern? Bekannte, vertraute Welten verlassen, neue erobern oder im Hin und Her zwischen den Welten leben: Afrika und Europa, Jugend- und Erwachsenenwelt, Freizeit und Schule / Arbeitswelt, Liebe und Freundschaft, Realität und Traumwelt - 13 junge Männer erzählen ihre Aufbruchgeschichten in neue Welten mit Witz, Adrenalin, Tanz und Musik im Blut. Ein Stück für alle, die gerne auf Reisen gehen - in die Ferne oder ins eigene Ich!

17.06.2012 Theater im Pumpenhaus / Münster - Beginn: 18.30 Uhr

Ort: Gartenstraße 123, Münster
VVK:
12,- € / erm. 7,- €
Kartenreservierung unter: 0251/233443
oder unter www.pumpenhaus.de

zu den Presseartikeln - klick hier ...

2+x Welten gewinnt den NORD-SÜD-PREIS!

Der Entwicklungspolitische Nord-Süd-Preis wird alle zwei Jahre von der Stadt Münster ausgelobt, um vorbildliches, entwicklungspolitisches Engagement auszuzeichnen. Seit dem Jahr 2008 wird das Preisgeld von der bürger:sinn:stiftung zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns riesig, dass Cactus 2012 den Preis mit der Produktion "2+x Welten" gewonnen hat!

 

Weiterlesen …